Das K-Set Archiv in Zürich sammelt und archiviert seit 2004 selbstgemachte Publikationen, die ausserhalb eines akademischen, professionellen oder kommerziellen Umfeldes entstanden sind, und deren Initiierung, Produktion und Vertrieb auf Eigeninitiative der ProduzentInnen beruhen.

 

Das K-Set ist ein non-kommerzielles Archiv-Projekt, bei dem alle ArchivarInnen unentgeldlich arbeiten und bei dem auch die Benützung kostenfrei ist. Alle archivierten Objekte sind entweder Schenkungen oder wurden im öffentlichen und halbprivaten Raum gefunden, getauscht oder gekauft. Etwa die Hälfte des momentanen Bestandes ist in die Datenbank aufgenommen, welche über diese Seite zugänglich ist. Soweit als möglich, werden die betreffenden Personen über die Aufnahme ihrer Veröffentlichung ins Archiv informiert. Sollte dies nicht der Fall sein (sowie bei fehlerhaften Datenbankeinträgen), bitten wir um Kontaktaufnahme.

 

Unsere ehemaligen Räumlichkeiten an der Kalkbreitestrasse 4 mussten wir im April 2010 wegen Abriss des Hauses verlassen. Das K-Set Archiv konnte im Provitreff, Sihlquai 240 untergebracht werden und ist seit Dezember 2010 wieder öffentlich zugänglich. Seit Mitte 2011 besteht zusätzlich die K-Set Filiale im Innenhof der Tellstrasse 20, wo der Fundus wöchentlich konsultiert werden kann.

 

Das Archiv ist auf Schenkungen angewiesen, gerne akzeptieren wir eure Beiträge.

 

Wir freuen uns auf euren Besuch.

 

Das K-Set Team